Dina (Grundseminar Frühling 2016)

Tantra..mein Weg zu Glück.
Die ersten Schritte auf diesem Weg liegen hinter mir. Angefangen hatte alles mit einem persönlichen Umbruch, mit der Frage : Was ist wirklich wichtig in meinem Leben.

Da Wort Tantra hatte ich schon länger im Kopf nur der Mut fehlte die letzten Jahre, sich wirklich damit zu beschäftigen. Ich bin eine Frau die lieber sofort reale Erfahrungen macht anstatt viel zu lesen (positives aber eben auch negatives,  was zu Vorurteilen führt) Es war mir aber schon klar dass es sich dabei um mehr als eine reine Massagetechnik handelt, um mich persönlich.

Diesen Mut, sich mit sich selbst zu beschäftigen, habe ich jetzt im Frühjahrs Grundseminar aufgebracht. Den Mut haben,  sich eigenen schmerzhaften Erlebnissen zu stellen, die unweigerlich durch diese Art der gegenseitigen sanften Berührungen zu Tage treten. Berührt werden, etwas in uns aufrühren, anrühren.

Durch die gegenseitige liebevolle Achtsamkeit im rituellen Rahmen schafft Michaela Riedl den Raum dafür. Unendlich reich an Erfahrungen und sehr kompetent ist sie da! Im Augenblick!
Dinge beim Namen zu nennen, anzuleiten, zu reflektieren.
Uns Teilnehmern klar zu machen das andere Menschen ein Spiegel unserer Selbst sind.
Ihr Weg ist es,  uns auf einen Weg zu führen,  selber klar und liebevoll zu werden, mit uns im reinen zu sein. Und evtl. in der Lage zu sein anderen Menschen einen klaren Spiegel vor zu halten. Der Weg dorthin führt über die absichtslose Berührung in der Massage.

Für die Massage wird ein klarer Bewegungsablauf gelehrt der geübt wird und eine sichere Richtung vorgibt. Die Basis eben.
Noch zum Thema Selbsterfahrung: sie ist auch für mich sehr schwierig und sehr persönlich. Deshalb schreibe ich diesen Bericht hier wie aus der Vogelperspektive.
An so einem intensiven Seminar, (eine Woche mit fremden Menschen zusammen) hatte ich noch nie vorher teilgenommen.
Mich öffnen zu können war eine absolute Herausforderung für mich.
Im Nachhinein hat diese Woche jetzt schon vieles in Gang gesetzt und ich werde den Weg weiter gehen.