Franz-Josef (Miniworkshop August 2016)

Liebe Gitta, liebe Christine,

ich beginne mit dem Ende, mit meinen Gefühlen nach dem Workshop. Ja, ich war stolz. Stolz auf mich selbst. Darüber, meine Ängste, meine Schamgefühle, meine Verwundbarkeit angenommen und  – wieder ja – besiegt zu haben. Welche Ängste? Wie werde ich als Mann im besten Alter angenommen, mit meinen Fragen, mit meinen Bedürfnissen, mit meiner Neugier? Traue ich mich wirklich, mich jemand Fremden zu öffnen, mich ganz intim zu zeigen, einen anderen Menschen ganz intim zu berühren? Gitta hat mich zunächst „gekitzelt“, nachgefragt, auch zum Nachdenken provoziert und das alles sehr respektvoll. Sie hat mir Zusammenhänge aufgezeigt, und Neues, Wunderbares und für mich Erstaunliches vorgestellt. Da habe ich schon gespürt, dass ich hier richtig bin.

Die Erfahrung als „Gebender“ bei der Massage unter einfühlsamer Anleitung von Gitta und Christine, war eine unbeschreibliche. Der ritualisierte und fast „heilige“ Rahmen hat den Raum geschaffen für Achtsamkeit, für die notwendige körperliche und seelische Nähe, für die Sinnlichkeit, die sich nach und nach einstellte und für die intimen Berührungen, die mich sehr umfassend bewegten. Ich habe gestaunt wie ein Kind, das etwas Wunderbares entdeckt. Ich habe tiefe Freude und ebensolche Dankbarkeit empfunden. Ich habe Neues über mich erfahren, über mich als Mann, über mich als Partner und freue mich, dieses weitergeben zu dürfen an meine Frau.

Gitta und Christine möchte ich ein großes Dankeschön sagen. Sie haben mir vertraut. Ich habe dies als großes Geschenk empfunden und auch annehmen können. Umgedreht habe auch ich mich den Frauen öffnen dürfen und auch können und mich dabei sehr geborgen gefühlt. Ich habe wieder neu erfahren, dass die Sexualität ein großes Geschenk ist, welches zu einem liebevollen und achtsamen Miteinander führen kann, genauso wie zu einem liebevollen und zärtlichen Zugang zu sich selbst. Zudem schafft  sie eine kraftvolle Energie, die tatsächlich auch im Alltag trägt.

Ich freue mich darauf, irgendwann auch die Erfahrung zu machen, einen Mann zu berühren, weil ich überzeugt bin, dass dies noch eine andere Dimension öffnet.

Danke
Franz-Josef