Sonja (Im Dialog mit Deiner weiblichen Identität)

Liebe Gitta,

meine Yoni ist voller Wärme und das fühlt sich richtig gut an. Ich nehme in ihr eine Weite wahr, die ich begonnen habe zu entdecken: Ich habe gelernt mich zu berühren, zu streicheln und zu masturbieren.
Als ich mich dazu entschloss, die Sexualberatung bei Dir zu besuchen, waren ebendiese Dinge meine Ziele. Um es noch konkreter zu formulieren, wollte ich hin zum natürlichen Orgasmus und dringend weg vom Vibrator. Ich wollte diesen Weg gehen, aber nicht allein, da ich nicht wusste wie.
Eine der ersten Anregungen von Dir war, meine Yoni mit Öl zu erfühlen, zu ertasten und dadurch langsam kennenzulernen. Vorher noch meinen ganzen Körper auf sinnliche Weise mit einzubeziehen, hat mir dabei geholfen, mit mir selbst warm zu werden. Es ist ein schönes Gefühl, sich mit einer Feder spielerisch zu entdecken oder sich mal beim Einremen zu kitzeln.
Schon bei den ersten Übungen wurde ich darauf aufmerksam, wie intensiv langsame Berührungen für mich sind und wie wichtig mir Zeit-für-sich-nehmen ist. Plötzlich entdeckte ich für mich auch den Alltag auf gewisse Art und Weise neu und den Umgang mit mir darin. Sich Zeit für sich nehmen, intuitiver handeln lernen, Selbstkontrolle Stück für Stück loslassen, meine Bedürfnisse anderen mitteilen, sind meine ganz persönlichen Erkenntnisse, die ich durch Sex mit mir selbst beim Sex UND im Alltag immer mehr erleben und mich daran erfreuen kann. Eigentlich stehe ich erst am Anfang dieser Reise und ich bin neugierig, auf alles, was kommt, denn ich habe es sogar zugelassen, jemanden kennenzulernen.
Wir sind frisch verliebt und ein Paar. Schon nach sehr kurzer Zeit leben wir eine intensive Vertrautheit und Intimität, da wir uns über unsere sexuellen Wünsche und Erfahrungen austauschen. Ich habe sogar sehr großen Spaß daran und ich weiß, dass ich diese Schritte gehen kann, denn auf Gittas Frauenseminar „Die Yoni-Massage – im Dialog mit Deiner weiblichen Identität“ konnte ich mich unter Gleichgesinnten als Gebende und (An)Nehmende ausprobieren. Dort habe ich angefangen zu lernen, Zärtlichkeit, Berührungen, Sinnlichkeit oder auch Komplimente mit Freude anzunehmen.
Ich habe regelmäßig Orgasmen mit mir selbst (und zwar ohne Vibrator), aber gelernt habe ich sehr viel mehr – als jemals zu Beginn der Beratungsstunden angenommen. Ich konnte erleben, dass Sexualität wirklich eine erlernbare Kompetenz ist und das fühlt sich richtig gut an.

Liebe Gitta, über diesen Weg vielen lieben Dank für Deine wundersame Unterstützung bei meiner Reise, den eigenen Horizont auf eine mir völlig neue Art und Weise zu erweitern.
Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute und sende Dir herzlichste Grüße!
Bis bald, Sonja